Kita-Fachverband im Austausch mit SPD-Landtagskandidatin

In der letzten Woche gab es einen digitalen Austausch zwischen der Vorsitzenden des neu gegründeten Kita-Fachkräfte-Verbands Frau Claudia Theobald und der SPD-Landtagskandidatin Susanne Müller. Der Kita-Fachverband wurde im August 2020 von pädagogischen Fachkräften aus verschiedenen Kitas gegründet und macht es sich zur Aufgabe, den Blickwinkel der Kita-Fachkräfte aus der Praxis  in den gesellschaftlichen und politischen Diskurs einzubringen. Ausgangspunkt für das Gespräch waren zahlreiche Praxiseindrücke aus Fortbildungen, die Susanne Müller als Referentin in diesem Bereich von den entsprechenden Erzieherinnen und Lehrerinnen erhalten hatte.

Nach einer Kurzvorstellung der Arbeit des Verbandes kam man schnell überein, dass der frühkindlichen Erziehung und Bildung eine große Bedeutung zukommt. Gerade hier – so betonte Susanne Müller – sei es elementar wichtig, dass dieses Angebot in Kindergarten oder Krippe allen Kindern zur Verfügung steht, egal welcher sozialen Herkunft das Kind auch entstammt.

 

 

 

 

Frau Theobald wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass zu einer individuellen und bedürfnisorientierten Betreuung der Kinder auch der Personalschlüssel im Kindergarten angehoben werden müsse. Faktoren wie Teambesprechungen, Dokumentationszeiten u. Ä. müssen hier mit bedacht werden.

Spannender Ansatzpunkt des Verbandes ist die Idee, die Erzieherbildung ins duale System zu überführen. Eine vergütete Ausbildung, die Theorie und Praxis eng verzahnt, würde den Beruf wesentlich attraktiver machen. Wenn die AZUBIS nicht auf den Stellenschlüssel angerechnet würden, könnten sie in den Kitas vor Ort unterstützen und damit das viel strapazierte System entlasten.
Weitere zentrale Forderungen sind Förderung der Teamstrukturen und der Teamkultur und eine bessere Unterstützung von Leitungen und Trägern

Es geht dem Verband aber auch um eine Verkleinerung der Gruppengrößen und eine Verbesserung der räumlichen Bedingungen, was letztlich allen Kindern und auch Erziehern zu gute kommt. Dabei geht es auch darum die Rahmenbedingungen für Inklusion zu verbessern. Obige Faktoren sind letztlich Gelingsbedingungen, die helfen können, der Verschiedenheit der Kinder und deren sehr unterschiedlicher Ansprüche gerecht zu werden.

Da man/frau das Thema auch anderen Interessierten gern öffnen möcht, findet ein gemeinsamer Austausch in einer Webkonferenz zusammen mit Frau Theobald (Kita-Fachverband) und Susanne Müller am 13. Januar 2021 um 18.00 Uhr statt.

Anmeldungen werden jetzt gern schon entgegengenommen unter:

susanne.mueller@spd-ahrweiler.de